ÜBER GLOBAL FOREST

Der gemeinnützige Verein Global Forest e.V. wurde im Oktober 2018 von Künstlern*innen, Kurator*innen, Wissenschaftler*innen und anderen Kulturschaffenden in St. Georgen im Schwarzwald mit der Intention gegründet, einen Ort zur Förderung und Präsentation zeitgenössischer Kunst zu schaffen. Zunächst als offenes Netzwerk ins Leben gerufen, hat Global Forest seit 2016 bereits so verschiedene Veranstaltungsformate wie Ausstellungen, Vorträge, Symposien und Workshops realisiert.

Vorrangiges Ziel des Vereins ist es jungen nationalen und internationalen Künstler*innen eine Ausstellungs- und Präsentationsplattform zu bieten. Zugleich soll ein differenzierter Diskurs zu aktuellen Fragestellungen zeitgenössischer Kunst ermöglicht werden.

Bedingt durch die traditionsreiche Industriegeschichte von St. Georgen, wo im 20. Jahrhundert so zukunftsweisende Firmen der Phonoindustrie wie Dual und PE beheimatet waren, legt Global Forest einen besonderen Fokus auf die Schnittstelle zwischen Bildender Kunst, Technik und experimenteller Musik. Gleichzeitig verschließt sich der Verein aber keiner Gattung und keinem Medium im künstlerischen Schaffen.

Neben der Vernetzung mit anderen regionalen, nationalen sowie internationalen Kunst- und Kulturinstitutionen, legt Global Forest großen Wert auf die Etablierung eines offenen Hauses, in dem insbesondere die Menschen in und um St. Georgen sowie der gesamten Region eingeladen sind, sich an den kreativen Prozessen der jungen Künstler*innen zu beteiligen. Ziel ist es die soziale Distanz gegenüber der zeitgenössischen Kunst und ihrer Institutionen abzubauen und durch alle Bevölkerungsschichten hindurch Begeisterung für sie zu wecken.

Die verschiedenen Veranstaltungs- und Präsentationsformate sind Anlass für einen disziplinübergreifenden und weiterführenden Austausch über zeitgenössische Kunst. Leitgedanke dieses öffentlich zugänglichen Veranstaltungsprogramms ist neben der fundierten Vermittlung von Kunst und ihrer Diskurse an ein interessiertes Publikum, auch die Idee einer offenen Plattform des Austausches. Denn wir sind davon überzeugt, dass durch Kollaborationen und die wechselseitige Kommunikation mit den Künstlern, den Menschen vor Ort, der lokalen Industrie sowie den regionalen Kunst- und Kulturinstitutionen ein nachhaltiger Mehrwert für alle geschaffen werden kann.